AHjourney

der Stativkopf

Zum Start der neuen Höhlensaison musste auch das Photomaterial gewartet und repariert werden. Unter anderem auch das Stativ und der Kugelkopf samt Wechselplatte;
Eine Gelegenheit sich einmal diesem Thema zu widmen.

Vorwort

Giotto MH1302 Als ich angefangen habe Bilder zu machen habe ich kaum Stative benutzt und wenn nur billige. Spätestens mit der ersten DSLR wurde das Thema aber wichtig. Benutzte ich anfangs billige Systeme wurde mir recht schnell klar, dass man ein vernünftiges Kugelgelenk mit Schnellwechselplatte benötigt.

Warum ein Kugelgelenk?

Im Gegensatz zu 2-, und 3-Wege Köpfen entfällt beim Kugelgelenk der meist klobige Handgriff, was das Packmaß deutlich verringert. Außerdem lässt sich die Kamera auf unebenen Untergründen schneller und flexibler positionieren.
Die anfänglichen Bedenken, dass feiner Höhlenlehm das Gelenk schnell zerstören könnte, haben sich nicht bestätigt.

Wozu eine Wechselplatte?

Zwei Gründe haben mich dazu bewegt mir eine Schnellwechselplatte zuzulegen.
Zum Einem macht der Höhlenlehm, der unweigerlich auf dem Gewinde des Statives landen wird, das einschrauben sehr schwer und zerstört es über die Zeit, zum Anderen dauert das mühselige Aufschrauben in der Höhle einfach zu lange.
Mit der Wechselplatte hat man die Kamera sofort auf dem Stativ, was beim Auspacken im Schacht auch wesentlich sicherer ist.

Wahl eines geeigneten Systems

Folglich habe ich mir vor einigen Jahren ein MH 1302 von Giottos geleistet, das mich seither begleitet.
Ausschlaggebend für den Kauf war der einfache Aufbau des Systems. Im Gegensatz zu anderen, umseitig greifenden Lösungen kann man die Aufnahme mit ihren zwei Klemmbacken auch im stark verlehmten Zustand benutzen, da man den Dreck mit der Wechselplatte beim Aufsetzten zur anderen Seite einfach herausschiebt.

Qualität ist Trumpf

Schnellaufnahme
Außerdem ist die Verarbeitung grundsolide. Alles lässt sich aufschrauben und zerlegen. Selbst eine abgedrehte Rändelmutter (Kameraarretierung) ließ sich reparieren, und das (zumindest provisorisch) tief im Regenwald Papua NeuGuineas (PNG).
Zugegeben, die angebrachten Libellen (zum Nivellieren) haben über die Zeit ihre Flüssigkeit verloren, was aber angesichts der eingebauten Wasserwaage in der Pentax K5 II nicht weiter stört.

Reparatur meines Giottos MH II???

Wie bereits erwähnt habe ich in PNG die Rendelschraube der Kamera- Klemm- Vorrichtung abgedreht. Mit etwas Phantasie wurde auf das Vorhandene Gewinde aber einfach eine Flügelmutter geschraubt. Im Laufe der Zeit hat sich auch der Knopf für die Leichtläufigkeit der Schwenkfunktion (nur für das Panorama/ habe ich ohnehin nicht benutzt) gelöst und wurde verloren. Da der Stift aber noch herausschaute, musste ich auch hier tätig werden, da er mir meinen Schleifsack perforiert hat.

Ersatz der Rendelschraube

Gewindebolzen Die Klemmbacke des Giottos ist simpel aufgebaut: Durch ein Loch im eigentlichem Klemmkeil wird ein Stift nach außen geführt an dessen Ende ein Gewinde angebracht ist. Über den Stift wird eine Hülse gesteckt, die mittels Rendelschraube den Klemmkeil an der Platte festdrückt.
Ich musste also lediglich das Gewinde etwas weiter einschneiden, eine passende Alu- Hülse zuschneiden (ich habe über die Zeit die originalhülse verloren) und eine neue Rendelschraube aufschrauben.
Wie sich später gezeigt hat, musste noch eine Schraube am Ende des Stiftes angebracht werden (einfach ein Innengewinde in den vorne hohlen Stift einschneiden) und die Mutter kann nichtmehr verloren werde.

Umbau der Panorama Schwenkfunktion

Der komplette Einstell Einsatz kann mittels 10er Gabelschlüssel einfach ausgeschraubt werden. Ich habe den Bolzen umgekehrt eingeschraubt, mit dem Resultat, dass die Klemmplatte am hinteren Ende jetzt eben mit der Außenseite abschließt. Der nach innen überstehende Stift wurde Abgesägt und der Einsatz wieder angeschraubt.

Kugelgelenk einstellen

Repariert
Was die wenigsten wissen: Die Leichtläufigkeit des Kugelgelenkes lässt sich einstellen. Im Innengewinde, mit dem der Kopf festgeschraubt wird befinden sich zwei Schrauben. Die erste kontert lediglich die Einstellschraube, die sich darunter befindet. Mit letzterer stellt man die Leichtläufigkeit ein…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation