AHjourney

Start in die Höhlensaison 2015

endlich sind in der Fränkischen alle Höhlen wieder geöffnet. Aber nicht nur in meiner Heimat erwarten mich dieses Jahr wieder spannende Höhlentouren.

Expeditionen 2015

auch dieses Jahr werde ich an Expeditionen teilnehmen.
Im August mache ich mich mit den Engländern auf in den Dachstein (What have u got pot/ PL2) und Ende des Jahres werde ich mit einer Irischen Expedition nach Fogoma’iu in Papua NeuGuinea zurückkehren.

ein neues Projekt

nach vielen Expeditionen und Touren im Ausland werde ich meine Motive dieses Jahr wieder vermehrt in deutschen Höhlen suchen.
Mein Plan ist es, möglichst viele Aspekte der Speläologie in Deutschland zu dokumentieren. Neben den klassischen Bildern von Hohlräumen und bizarren Versinterungen werde ich daher auch die aktuelle Forschung, den Höhlenschutz sowie die Flora& Fauna in den hiesigen Höhlen zum Thema meiner Photos machen.

Neues Equipment

smc-pentax-d-fa-50mm-macro
Wie jedes Jahr starte ich mit ein paar kleinen Neuerungen. Zum einen habe ich ein neues, leichtes Stativ nebst -Kopf von Sirui, das sich schon in der Hirlatzhöhle bewähren durfte, zum Anderen habe ich seit meiner Ardéche Tour das SMC Pentax-DFA 50mm Macro Objektiv.
Zwar ist dieses nicht Wasserresistent (WR), aber es ist hart im nehmen und hält einiges an Lehm und Feuchtigkeit aus. Die Abbildungsqualität ist hervorragend und das Handling bei Makroaufnahmen wird durch die Clamp-Funktion des Autofokus deutlich erleichtert.

Schimmel Erste Bilder

So ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass ich mich zum Start der Saison mit dem 50mm Objektiv Bewaffnet habe um ein paar Makros zu schießen.
Ich durfte die Schönsteinhöhle als Erster in der neuen Höhlensaison betreten und hatte damit die einmalige Gelegenheit, Wasserbecken noch gänzlich unberührt vorzufinden. Das ermöglichte es, die dort lebenden Tubifex-Würmer und ihren ‚Aushub‘ zu photographieren.
Außerdem besuchten wir noch weitere Höhlen, in denen wir nicht nur Tropfsteine, sondern auch Blindspringer und Pilzmücken photographierten.

.

Danke ans Team:
Julia, Lukas
Besonderen Dank an Martin für die Klassifizierung der Arten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation